Cookies

Es werden zwei Cookies gesetzt, welche jeweils folgende Daten enthalten: Cookie-Name, Session-ID, Hostname, Gültigkeitsdauer bis zum Ende der Sitzung, Es findet keine personenbezogene Zuordnung statt

Desweiteren verwenden wir Google-Analytics zur Analyse der Zugriffe auf diese Webseite

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Webseitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Sicherheit als erste Prämisse

Maximale Sicherheit für langsfristigen Anlageerfolg

Sondervermögen

Ihre Geldanlage wird als Sondervermögen behandelt und ist somit selbst im Insolvenzfall von Inno-Invest.de oder unserer Partnerbank vor Verlusten geschützt.

EU-Einlagensicherung

Eingezahltes Geld auf dem Verrechnungskonto unterliegt selbstverständlich der
EU Einlagensicherung und ist somit ebenfalls vor Ausfallrisiken geschützt.

Hohe Sicherheit für unsere Kunden

Die Firma Innovative Investment Solutions GmbH (Inno-Invest.de) gehört als reguliertes Finanzinstitut der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) an.


Mit Abschluss eines Vermögensverwaltungs-Vertrags eröffnen wir für Sie ein Verrechnungskonto und ein Depot bei Interactive Brokers LLC (einer der größten elektronische Handelsplattform weltweit). Interactive Brokers LLC ist eine Handelsplattform und eröffnet für unsere Kunden wiederum eine Depotverwahrstelle bei eine der größten Banken im Land des jeweiligen Staatsangehörigen. Beispiel: Für einen deutschen Staatsbürger verwahrt eine in Deutschland ansässige Bank seine Wertpapiere und unterliegt dem deutschen Sondervermögensstatus. Die Wertpapiere in Ihrem Depot werden getrennt vom restlichen Bankvermögen verwahrt und sind im Falle einer Insolvenz durch den Sondervermögensstatus geschützt.


Wir nutzen moderne IT-Infrastruktur, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten. Persönliche Informationen werden immer verschlüsselt und in einem Rechenzentrum in Deutschland gespeichert.

Risikosteuerung klar und transparent

Welche Anlagestrategie am besten zu Ihnen passt, hängt von einigen Faktoren ab. Jeder Kunde hat individuelle Risikovorstellungen und persönliche Ziele. Mit unserem Anlage-Finder erhalten Sie bei der Auswahl Ihrer Anlagestrategie eine sehr gute Unterstützung. Sie finden in wenigen Minuten heraus, welche Strategie am besten zu Ihnen passt.


Regulierung

Die Innovative Investment Solutions GmbH ist ein zugelassenes Finanzinstitut nach KWG ( BaFin Nr. 136403 ) und betreibt die Finanzportfolioverwaltung. Die Innovative Investment Solutions GmbH ist ein freies und unabhängiges Finanzdienstleistungsinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Datenschutz auf höchstem Niveau

Für maximale Sicherheit nutzen wir SSL-Verschlüsselung auf Bankenstandard. Unsere Server stehen in Deutschland und sämtliche Daten unterliegen den höchsten deutschen Datenschutzstandards.

Zuständige Aufsichtsbehörden

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin),
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Marie-Curie-Straße 24-28
60439 Frankfurt am Main
Telefon: +49 228 4108-0
Fax: +49 228 4108-1550
Web: www.bafin.de

Alles versichert

Einlagensicherung für EU-Kunden (IBIE)

Mit der Depotführung über unseren starken Partner Interactive Brokers Ireland Limited (IBIE) sind die Einlagen auf Ihrem Depot immer bestens geschützt.

Um Kunden weltweite Handelsmöglichkeiten sämtlicher Arten von Finanzinstrumenten zu bieten, ist das Depot rechtlich unter IBIE, einer Tochtergesellschaft der Interactive Brokers Group (IBKR), aufgebaut. Sowohl die Barmittel als auch die Finanzinstrumente der Kunden müssen getrennt vom Vermögen der IBKR gehalten werden. Jegliche Bargeldpositionen oder Finanzinstrumente, die bei dritten Finanzinstituten verwahrt werden, sind zugunsten der Kunden tituliert und werden auch im Falle eines Ausfalls oder Konkurses des Brokers getrennt. IBKR nutzt eine Reihe von Banken zur Verwahrung von Kundengeldern, um ein Konzentrationsrisiko bei einem einzelnen Institut zu vermeiden. IBKR führt ebenfalls routinemäßige Überprüfungen dieser Verwahrkonten durch. Broker können Verzögerungen, die mit der Übertragung von Eigentumsrechten verbunden sind, vermeiden und Trades schnell zu minimalen Kosten ausführen, indem sie Finanzinstrumente im sogenannten „Street Name“ verwahren. Das bedeutet, dass die Finanzinstrumente bei der Verwahrstelle auf den Namen von IBKR lauten, die Eigentumsrechte aber dem jeweiligen Kunden zustehen. Im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz können Gläubiger aufgrund der vorherrschenden Eigentumsrechte der Kunden nicht auf die Vermögenswerte der Kunden zugreifen.

Ihre Vermögenswerte sind nicht Teil der Bilanz von IBIE. In dem unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von IBIE, können Gläubiger aufgrund der Trennung und sicheren Verwahrung der Finanzinstrumente und Barmittel nicht auf die Finanzinstrumente und Barmittel der Kunden zugreifen. Die Kunden sind daher in der Lage, ihre Vermögenswerte zu einer anderen Institution zu übertragen, da sie nicht unter die Ansprüche der Gläubiger fallen. Nur in dem Fall, in dem die Trennung der Barmittel und Finanzinstrumente der Kunden von den eigenen Vermögenswerten von IBIE nicht gewährleistet ist (z.B. bei Betrug) und IBIE nicht in der Lage wäre, ihre Entschädigungspflichten zu erfüllen (z.B. bei Insolvenz) und daher die Vermögenswerte des Anlegers nicht zurückgeben kann, wird die geltende Anlegerschutzregelung relevant. Da Ihr Konto über die IBIE geführt wird, ist das Investor Compensation Scheme of Ireland www.investorcompensation.ie anwendbar. Das Schutzsystem entschädigt 90 % des Verlusts bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 €.

Einlagensicherung für Nicht-EU-Kunden (IBUK)

Wertpapierkonten von Kunden bei Interactive Brokers (IB) unterstehen dem Schutz der Securities Investor Protection Corporation („SIPC“) bis zu einer maximalen Deckungssumme von 500,000 US-Dollar (Teil-Limit für Barmittel: 250,000 US-Dollar) und werden darüber hinaus durch die Überschuss-SIPC-Police von Interactive Brokers bei bestimmten Versicherern von Lloyd’s of London gesichert¹ , die eine zusätzliche Summe von bis zu 30 Millionen US-Dollar (Teil-Limit für Barmittel: 900,000 US-Dollar) abdeckt, vorbehaltlich einer Gesamtsumme von maximal 150 Millionen US-Dollar. Futures und Future-Optionen werden nicht versichert. Wie bei allen Wertpapiergesellschaften gilt auch hier, dass diese Versicherung einen Schutz für den Fall eines Konkurses eines Broker-Dealers darstellt und keine Versicherung gegen Marktwertverluste von Wertpapieren.

Besonderer Schutz für Privatkunden

Alle Kunden werden automatisch als Retailkunden/Privatkunden klassifiziert und dies bereits ab dem ersten Schritt der Kontoeröffnung. Für regulierte Finanzdienstleister existieren strikte Regeln zum Schutz der Einlagen von Privatkunden. Kundengelder von Privatkunden sind wie folgt gesichert:

Getrennt geführte Einlagen

Gemäß den Regeln für Kundengelder heißt es: „Eine Firma muss garantieren, dass die eingelegten Kundengelder in einer zentralen Bank in einem Konto getrennt von anderen Konten gehalten werden“. Ihr Kapital wird auf getrennten Bankkonten deponiert, gehalten bei der Barclays Bank. Dieser Prozess wird regelmäßig überwacht von den Revisoren/Rechnungsprüfer.

Eigenkapitalanforderungen

Gemäß den Eigenkapitalrichtlinien, welche die Directive of European Parliament und dem Council vom 14. Juni 2006 aufgesetzt wurden, die eine angemessene Kapitalausstattung von Investment-Firmen und Kreditinstituten verlangt, müssen strikte Regeln eingehalten werden, um sicher zu stellen, dass ausreichend Kapital vorhanden ist, um sich selbst und seine Kunden vor dem Risiko der Insolvenz zu schützen.